Eine Schnittstelle, alle Freiheiten.

Datatrans
Datatrans AG – Eine Schnittstelle, alle Freiheiten.

Dank einer flexiblen Programmierschnittstelle (API) sind die besten Zahlungslösungen für Datatrans Kunden jederzeit griffbereit. Online-Händler profitieren jetzt von einem Update.

Was Datatrans von anderen unterscheidet: Der Schweizer Payment Service Provider hält sich zu 100% aus dem Geldfluss raus und konzentriert sich rein auf die technische Zahlungsabwicklung. Das Ergebnis: Keine Abhängigkeiten von Finanzdienstleistern, keine Kompromisse in der Beratung. Datatrans Kunden gehen als Gewinner hervor, denn sie können jederzeit zu den für ihr Business rentabelsten Zahlungsmitteln und Karten-Acquirern wechseln und ihre Prozesse und Gebühren im Payment optimieren.

Die Schnittstelle macht hier den Unterschied: Damit brauchen Online-Händler nur eine Integration, um ihre verschiedenen Finanzpartner anzuschliessen. Gleichzeitig ist die Datatrans API robust und passt sich problemlos neuen Entwicklungen an, wie PSD2 oder 3-D Secure.

Updates entwickelt Datatrans weitestgehend selbst, und zwar so, dass diese bei Händlern kaum Wartungsaufwand verursachen. Die Verfügbarkeit der Systeme ist dabei ausgesprochen hoch: «Trotz wöchentlicher Software-Releases und technischer Migrationen war unsere API in den vergangenen zwölf Monaten in 99,9996 % der Zeit erreichbar. Diesen Wert können nur sehr wenige Payment Provider vorweisen», erklärt Datatrans Senior Product Manager Simon Schweri.

Neue JSON API – einfach, sicher, vielseitig

Für Kunden, die ihre Zahlungsprozesse umstellen oder mit ihrem Shop expandieren wollen, lohnt sich jetzt ein Wechsel auf die von Datatrans neu entwickelte JSON API. «Die Schnittstelle ist sehr einfach zu integrieren und bringt vor allem im Bereich Sicherheit noch mehr Möglichkeiten», erklärt Roman Seeli, Payment Solution Architect.

Mit der JSON API werden Name, Adressangaben, Händlerkonto und Zahlungsmittel vor jeder Transaktion über eine gesicherte Server-to-Server-Verbindung zu Datatrans gesendet. Diese Verbindung ist standardmässig über Basic Authentication geschützt. Nach Übermittlung sämtlicher Kundendaten sendet Datatrans Online-Händlern eine Transaktions-ID zurück, die für alle weiteren Schritte der Zahlungsabwicklung verwendet wird. Das erhöht die Sicherheit und reduziert den Datenaustausch über den Webbrowser zwischen Händler und Payment Provider.

Weiterer Vorteil: Abgesehen von den Mindestangaben, wie Kreditkartendaten, Kaufbetrag und Währung, können bei jeder Transaktion weitere Daten, wie Lieferadresse oder E-Mail-Adresse, über die Server-to-Server-Verbindung an den Kartenherausgeber übermittelt werden. Die zusätzlichen Daten erleichtern dem Issuer die Risikoanalyse für die starke Kundenauthentifizierung (SKA) unter PSD2. Online-Händler steigern damit ihre Chancen auf einen sogenannten Frictionless-Flow in der Zahlungsabwicklung und auf eine bessere Conversion. Fazit: Kunden freuen sich über eine reibungslose Usability beim Online-Shopping und Händler profitieren von mehr Sicherheit durch den Liability Shift, denn der Issuer übernimmt im Betrugsfall vollumfänglich die Haftung.

Die Schweizerischen Bundesbahnen SBB nutzen die neue API bereits seit mehreren Monaten. «Als Entwickler schätzen wir bei der JSON API die Einfachheit der Anbindung und die gut dokumentierten Schnittstellen. Der neue Zahlungsfluss bietet uns zusätzliche Flexibilität und garantiert noch mehr Sicherheit bei der Transaktionsabwicklung», bestätigt Nico Hartmann, Software Engineer bei der SBB «Ausserdem gingen die Datatrans Experten bei der Integration stets auf die Bedürfnisse der SBB ein und entwickelten für uns passgenaue Checkout-Prozesse.«

Übrigens: Im Zuge der neuen JSON API überarbeitet Datatrans auch ihre Mobile SDKs (iOS und Android) einschliesslich verbessertem User Interface für den gesamten Zahlprozess. Weitere Informationen finden Sie hier.

Neues Token-Format mit mehr Funktionen

Zusätzlich zum Schnittstellen-Update hat Datatrans ein neues Token-Format eingeführt, das mit der bestehenden XML-API sowie der neuen JSON API kompatibel ist. Für Datatrans Kunden entsteht kein zusätzlicher Integrationsaufwand. Händler erhalten lediglich neue Token als Ersatz für die bestehenden. Damit können sie automatisch von allen Vorteilen profitieren: Das neue Format erhöht die Sicherheit, erleichtert die GDPR-Compliance (Recht auf Vergessen), macht Folgegeschäfte besser nachvollziehbar, unterstützt die Netzwerk-Tokenisierung von Visa und Mastercard und ermöglicht zukünftige Funktionen, wie den Händler-übergreifenden Token-Austausch.

 

Alle Informationen zur Integration der neuen API sowie zu Testmöglichkeiten finden Sie in unserer und .

Datatrans AG – Nico Hartmann | Software Engineer, Schweizerische Bundesbahnen SBB

Nico Hartmann

Software Engineer, Schweizerische Bundesbahnen SBB

«Als Entwickler schätzen wir bei der JSON API die Einfachheit der Anbindung und die gut dokumentierten Schnittstellen.»

Datatrans AG – Simon Schweri | Senior Product Manager, Datatrans

Simon Schweri

Senior Product Manager, Datatrans

«Unsere API war in den vergangenen zwölf Monaten in 99,9996 % der Zeit erreichbar. Diesen Wert können nur sehr wenige Payment Provider vorweisen.»

Datatrans AG – Roman Seeli | Payment Solutions Architect, Datatrans

Roman Seeli

Payment Solutions Architect, Datatrans

«Die neue JSON API ist sehr einfach zu integrieren und bringt vor allem im Bereich Sicherheit noch mehr Möglichkeiten.»