Glossar

Acquirer

Ein Acquirer ist eine Händlerbank, welche die Online-Händler als Vertragspartner für Kreditkartenzahlungen betreut. Acquirer schliessen mit den Online-Händlern Akzeptanzverträge (siehe „Akzeptanzvertrag“), damit diese die entsprechenden Zahlungsmittel (z.B. Mastercard, Visa, etc.) anbieten dürfen.

Der Acquirer regelt ebenfalls den Geldfluss zwischen dem Käufer und dem Händler und bezahlt den Händler aus. Für seine Dienstleistung zieht der Acquirer eine Kommission (auch Disagio genannt) in Form eines prozentualen Anteils (beispielsweise 1.5%) des Umsatzes ab. Die genauen Provisionsätze müssen direkt mit dem Acquirer verhandelt werden und können je nach Acquirer variieren.

Auf unserer Website finden Sie eine Liste der Kontaktdaten aller Acquirer in der Schweiz und der Acquirer International, mit denen Datatrans zusammenarbeitet.

Akzeptanzvertrag

Händler, die ihren Kunden die Zahlung mit Kreditkarte im Online-Shop ermöglichen wollen, benötigen einen sogenannten Akzeptanzvertrag. Die Verträge sind mit einem Acquirer abzuschliessen, wie beispielsweise SIX Payment Services, Concardis oder BS Payone (siehe „Acquirer“). Nach erfolgreichem Abschluss eines Kreditkarten-Akzeptanzvertrages erhält der Händler seine Vertragspartner-Nummer (siehe „VU-Nummer“). Der Abschluss entsprechender Akzeptanzverträge gilt auch für alternative Zahlungsmethoden, wie PayPal, TWINT etc.

Alias / Datatrans Alias / Token

Ein Alias ist ein Ersatzwert der Kreditkartennummer. Mit Hilfe des Datatrans Alias legen Sie Profildaten an, ohne kritische Daten auf Ihren eigenen Servern zu speichern. Ein Alias eignet sich für One-Click Check-out oder für wiederkehrende Zahlungen (siehe „Recurring billing“). Weitere Informationen finden Sie hier.

Autorisierung / Authorization

Dieser Begriff bedeutet bei Online-Zahlungen, dass eine Transaktion genehmigt wurde. Die Beträge im Status „autorisiert“ sind lediglich für eine sehr kurze Zeit auf der Kreditkarte des Endkunden reserviert und sind noch abzurechnen (siehe „Settlement / Capture“). Das Settlement kann entweder direkt oder nachgelagert erfolgen. Die maximale Dauer der Reservierung ist abhängig und definiert von den Kreditkarten-Schemes.

Backoffice Tool / Datatrans Web Administration Tool

Das Datatrans Web Administration Tool ist ein webbasiertes Management-Tool, welches den Händlern erlaubt viele wertvolle und benutzerfreundliche Funktionen wie Buchung, Reporting, Konfiguration, etc. zu tätigen. Der Zugang erfolgt über admin.datatrans.com.

Chargeback

Beim Chargeback handelt es sich um eine Rückbelastung, die durch den Karteninhaber via dessen Bank ausgelöst wird. In einem ersten Schritt bittet der Kartenherausgeber den Acquirer um die Belege (Belegsanforderung). Wird der Chargeback-Antrag aufgrund der vorliegenden Belege gutgeheissen, so wird die Transaktion storniert und der Betrag wird dem Karteninhaber zurückerstattet. Gründe für Chargebacks können beispielsweise ein Kreditkartenmissbrauch oder ein Disput mit einem Onlinehändler sein (z.B. Kunde hat die Ware nicht erhalten).

Die Chargeback-Anträge werden durch den Acquirer bearbeitet. Fragen in diesem Zusammenhang stellen Sie daher bitte direkt Ihrem Acquirer.

CVV-Code / CVC-Code / Prüfnummer

Bei diesen Prüfnummern handelt es sich um ein Sicherheitsmerkmal auf Kreditkarten, welches die Nutzung von gefälschten oder gestohlenen Kreditkartenangaben erschwert.

  • CVV = Card Verification Value
  • CVC = Card Validation Code
  • CID = Card Identification

Diese Prüfnummer befindet sich auf der Rückseite der Kreditkarte und ist in der Regel 3-stellig. Bei AmericanExpress-Karten befindet sich der CID-Code auf der Vorderseite und ist 4-stellig.

DCC

DCC bedeutet „Dynamic Currency Conversion“, zu Deutsch „dynamische Währungsumwandlung“. Diese Funktion ermöglicht den Kunden, direkt in ihrer Heimatwährung, statt in Lokalwährung zu zahlen. Durch das Verfahren wird das Ursprungsland der Kreditkarte sofort erkannt und der entsprechende Betrag sekundenschnell in die jeweilige Währung umgerechnet. Der Händler profitiert somit vom Umrechnungskursgewinn.

Gutschrift / Refund

Eine Gutschrift auf eine Kreditkarten-Transaktion bewirkt die Rückzahlung eines Betrags auf die Kreditkarte des Endkunden. Eine Gutschrift darf den ursprünglich abgebuchten Betrag nicht übersteigen. Bis die Gutschrift auf dem Konto des Karteninhabers gutgeschrieben ist, kann es einige Tage dauern.

Beim Händler werden Gutschriften direkt mit dem ihm zustehenden Guthaben verrechnet. Die Auszahlung wird durch den Acquirer abgewickelt.

Issuer / Kartenherausgeber

Die Issuing-Bank, auch Issuer genannt, ist die Bank oder das Finanzinstitut, welche die Kreditkarten (z.B. Visa, Mastercard) den Endkunden abgibt. Bei Problemen mit Online-Transaktionen sollen die Karteninhaber mit Ihrer Issuing-Bank Kontakt aufnehmen.

Kauf auf Rechnung (KAR)

Kauf auf Rechnung zählt zu einer der beliebtesten Zahlungsarten in der Schweiz. Im Online-Handel gibt es zahlreiche Anbieter, welche die Rechnungsabwicklung übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, unsere Rubrik „Bonitätsprüfung & Rechnung/Ratenkauf“ zu konsultieren.

Kreditkartenakzeptanzvertrag

Siehe „Akzeptanzvertrag“.

Merchant

Synonym für Online-Händler.

Merchant-ID

Nummer, welche Ihre Lösung bei Datatrans eindeutig identifiziert. Die Merchant-IDs sind 10-stellig und beginnen in der Regel in der produktiven Umgebung mit 3000 und in der Testumgebung mit 1000 oder 1100.

Shop-Systeme

Es existieren diverse Shopsysteme (Software für Online-Shops) wie beispielsweise Magento, Prestashop, Shopify etc. Für eine vereinfachte Anbindung an einen PSP (siehe „Payment Service Provider“) können sogenannte Shop-Module (siehe „Module“) installiert werden. Unser Partner customweb GmbH bietet Extensions für Datatrans für alle gängigen Shopsysteme an.

Payment Service Provider / PSP

Ein Payment Service Provider ist ein Unternehmen, welches als technische Schnittstelle zwischen einem Onlineshop und den verschiedenen Finanzinstituten und Online-Zahlungsarten fungiert. Die Dienstleistung ist rein technisch. Der PSP ist nicht in den Geldfluss involviert.

PCI DSS

PCI DSS steht für „Payment Card Industry Data Security Standard“. Es ist der einschlägige Sicherheitsstandard im Zusammenhang mit elektronischen Kreditkarten-Zahlungen.

Alle E-Commerce-Unternehmen, welche Kreditkarten-Zahlungen anbieten, unterliegen den PCI DSS-Anforderungen und haben diese einzuhalten. Bei Fragen zu Ihrer PCI Compliance wenden Sie sich bitte an Ihr Finanzinstitut (siehe „Acquirer“).

Weitere Informationen finden Sie auf der Datatrans Website und auf der offiziellen PCI DSS Website.

PCI Proxy

PCI Proxy ist ein Service, der erlaubt, Kartendaten auf PCI-konforme Art entgegenzunehmen und an einen Payment Service Provider oder an PCI-konforme Dritte weiterzuleiten. Die Dienstleistung eignet sich zum Beispiel für Online Travel Agents (OTA), die Zahlungsdaten von ihren Kunden entgegennehmen und an Airlines oder Hotels weiterleiten.

Durch die Integration von PCI Proxy filtert unsere API automatisch alle eingehenden Daten nach Karteninformationen und ersetzt diese durch verschlüsselte Ersatzwerte, sogenannte Tokens. Die eigentlichen Kreditartendaten werden nur in der sicheren Datatrans Umgebung PCI DSS-konform verschlüsselt gespeichert.

Der Einsatz des Produktes PCI Proxy ist somit ein einfacher Weg, die Hürden einer PCI-Compliance zu reduzieren. Weitere Informationen zu PCI Proxy finden sie hier.

POI

Die Abkürzung POI bedeutet „Point of Interaction“. Damit wird eine Verkaufsstelle, online oder im Laden (auch POS – Point of Sale), bezeichnet.

Recurring Billing

Recurring Billing bedeutet „wiederkehrende Zahlungen“. Gemeint ist eine periodische Verrechnung eines bestimmten Betrags, also beispielsweise die periodisch anfallende Abonnementsgebühr für die Nutzung eines Informationsdienstes. Der Datatrans Alias (siehe „Alias“) ermöglicht es Ihnen, Kreditkarten regelmässig automatisch abzubuchen.

Settlement / Capture

Das Settlement ist die Abrechnung einer zuvor erfolgreich autorisierten Transaktion. Erst nach erfolgter Abrechnung/Settlement kommt es zum Geldfluss zwischen Käufer und Händler.

Virtuelles Terminal

Ein virtuelles Terminal ist eine spezielle Webseite, welche zum Beispiel vom PSP zur Verfügung gestellt wird, um dem Händler manuelle Abbuchungen oder Verifizierungen von Kartennummern zu ermöglichen.

VU-Nummer / VP-Nummer

VU- oder VP-Nummer bedeuten Vertragsunternehmer, respektive Vertragspartnernummer. Die VU-/VP-Nummern werden vom Acquirer generiert und dienen zur Identifikation des Händlers und der von ihm angebotenen Dienstleistungen.

Wallet

Der Begriff Wallet oder E-Wallet bedeutet „elektronische Brieftasche“. Das virtuelle Portemonnaie wird mit einem Guthaben aufgeladen oder es können verschiedene „Zahlungsmittel“, z.B. Kreditkarten, verbunden werden. Beispiele für Wallet-Lösungen sind PayPal, Masterpass oder Apple Pay.